Startseite
Nachrichten
Ausblick
Fotogalerie
Der Chor
Kontakt
Impressum

Intern
 Datenschutz >>
 
Der Chor

Der Chor
Der Chor selbst besteht derzeit aus 31 Sängerinnen und Sängern, der gemeinnützige, eingetragene Verein Volks-Chor Peißenberg e.V. hat 97 Mitglieder und ist selbst Mitglied im Dachverband, dem Bayerischen Sängerbund e.V. (BSB) und dem Bezirksverband „Sängerkreis Zugspitze e.V.“

Natürlich ist der Chor nicht nur sängerisch aktiv, wie z.B. an Konzerten, Chortreffen, Marien- und Passionssingen, Advents- und Weihnachtssingen, Seminar-Besuchen, Geburtstagsständchen, etc. Genauso aktiv wird auch die Gemeinschaft gepflegt, wie z.B. bei Wanderungen, Grillfest, Biergartenbesuch, Theater- oder Konzertbesuchen, unseren schon legendären Städtefahrten und Ausflügen, Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeier, Filmabenden und vieles mehr, wie man auch unserem Terminplan und der Fotogalerie entnehmen kann.

Mit der letzten Satzungsänderung 2008 wurde der Vorstand in ein Team zu 3 gleichberechtigten Vorsitzenden geändert, um die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Auch die 3 Beisitzer erlauben mehr Flexibilität hinsichtlich der Aufgabenteilung.
Im März 2012 wurde die langjährige Chorleiterin Annerose Bindl im Rahmen eines Abschiedskonzerts verabschiedet. Sie übergab den Taktstock an die heutige Chorleiterin Susanne Schuhmacher (siehe unten), welche den Chor heute mit traditionellem, aber auch mit modernem Liedgut führt.
Seit 2015 organisiert der Volks-Chor Peißenberg mind. 3x jährlich Offene Singen in der Marktgemeinde mit der Reihe „Auf a Stund“, zu dem jeder zum Mitmachen und Mitsingen herzlich eingeladen ist und recht gut angenommen wird.
2016 wurde das 110-jährige Bestehen gefeiert, insbesondere mit dem Jubiläumskonzert in der Tiefstollenhalle. 2016 löste sich unser bisheriger Bezirksverband Ammer-Lech Sängerbund e.V. (ALS) auf, ebenso der Landesverband ChorVerband Bayern e.V. (CVB) wegen Streitigkeiten mit dem Deutschen ChorVerband e.V. (DCV). Deshalb schlossen wir uns 2017 dem Landesverband Bayerischer Sängerbund e.V. (BSB) an und so dem Bezirksverband Sängerkreis Zugspitze e.V.
2017 war es auch, als sich der BSB mit mehrheitlicher Zustimmung seitens seiner Mitgliedschöre vom DCV wegen Vertrauensverlust auf persönlicher, als auch auf pekuniärer Ebene unter dem Hintergrund des wahrscheinlich ruinösen Erwerbs einer Immobilie in Berlin, lossagte. Seit wir beim BSB angegliedert sind, hat sich auf Verbandsebene viel verändert und damit manches Organisatorische.
.


Die Chorleiterin

Chorleiterin Susanne Schuhmacher ist Kirchenmusikerin mit C-Examen, langjährige Kirchenchorsängerin und war zudem über ein Jahrzehnt lang Leiterin eines A-Cappella-Pop-Ensembles. Seit 2012 nun führt sie den Chor und lebt mit diesem Amt ihre Vorliebe für weltliche Unterhaltungsmusik aus. Jahreszeitenlieder, Schlager- und Musicalmelodien finden im Chorrepertoire genauso ihren Platz wie alpenländische Stücke. Diese vor allem im geistlichen Bereich, wenn es gilt, eine kirchliche Feierstunde zu gestalten. Außerdem möchte die Chorleiterin den Beweis antreten, dass Volkslieder nach wie vor hörenswert und aktuell sind, besonders, wenn sie durch zeitgenössische Komponisten einer akustischen Verjüngungskur unterzogen worden sind. Den größten Teil des Liedgutes singt der Chor a cappella, so kann er immer und überall die Noten auspacken und loslegen. Eher in Ausnahmefällen, dabei handelt es sich meist um umfangreichere Konzertstücke, wird der Chor vom Klavier begleitet.
Die Chorsängerinnen und -sänger sind begeisterte Amateursänger, die teils mit, teils ohne bisherige Chorerfahrung zum Chor gestoßen sind. Nicht alle können Noten lesen, finden sich aber auf den Notenblättern zurecht, zumal während der Chorproben alle Stimmen einzeln eingeübt werden. So werden auch Chorneulinge behutsam an das mehrstimmige Singen herangeführt. Die Pflege der Stimme und Übungen zur Singtechnik, Rhythmus- und Intervallübungen sind Bestandteil einer jeden Chorprobe.

Zur Chorprobe steht ein großzügiger Probenraum samt choreigenem Klavier zur Verfügung. Die Chorprobe selbst dauert von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr, inklusive einer Pause von ca. 15 min.



Vereinsgeschichte Volks-Chor Peißenberg e.V.


Von der Gründung des Vereins am 18. März 1906 zeugt das nebenstehende Foto des dazu extra
angefertigten Trinkhorns, das sogenannte „Gründungshorn“. Die Gründung ist ebenso belegt in
einem „Statut“ aus dem Marktarchiv. Begonnen hatte alles als Männergesangverein „Vorwärts“.
Während des 1. Weltkriegs ruhte die Chorarbeit und schon 1919 erfolgte sogar die Gründung eines
Gemischten Chores parallel zum Männerchor, wurde aber schon 1923 wieder aufgelöst. 1928 wurde
der Gemischte Chor wieder gegründet und so konnte 1931 das 25-jährige Bestehen gefeiert werden,
was wohl ein sehr großes Fest in Peißenberg gewesen sein musste.


Gründungshorn von 1906
Aus den 20er Jahren ist wenig Schriftliches bekannt, dies ist nur aus den Erinnerungen der Mitglieder zur Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum 1956 festgehalten. Grund dafür ist auch die Tatsache, dass im Januar 1933 bei Machtübernahme durch die NSDAP in Deutschland, alle Gesangvereine verboten wurden, die im „Deutschen Allgemeinen Sängerbund“ organisiert waren. Protokollbuch, Kasse, Notenmaterial und Chronik des Vereins wurden beschlagnahmt. Ein Angebot die Tätigkeit bei einem Gesangverein, geführt unter nationalsozialistischen Gesichtspunkten, wiederaufzunehmen, wurde vom Vereinsvorstand abgelehnt.
Schon bald nach dem 2. Weltkrieg begann der Männerchor wieder zu singen und 1949 wurde er zum Gemischten Chor umgebildet und unter dem Namen „Volks-Chor Peißenberg“ weitergeführt. Eine große Blüte erfuhr der Chor Mitte der 50er Jahre mit rund 60 aktiven Sängerinnen und Sängern, mit Auftritten beim Bayerischen Rundfunk, im Herkulessaal und in der Musikhochschule in München und zu den großen Chören der Zeit gehörte. So wurde auch 1956 das 50-jährige Jubiläum mit Konzert und Festumzug und einem Sängertreffen von über 700 Sängern über mehrere Tage gefeiert.
Der Chor durchlief danach Höhen und Tiefen, hatte einige Wechsel in Chorleitung und Vorstand, insbesondere ab den 1970er Jahren und schrumpfte 1981 auf 12 Aktive zusammen. In diesen schwierigen Zeiten wagte sich eine junge Sängerin daran die Chorleitung zu über-
nehmen und Annerose Bindl hat es in 5 Jahren geschafft, den Chor auf 30 Sängerinnen und Sänger zu vergrößern und zusammen mit dem Vorstand über 31 Jahre zu halten.
Ende der 80er Jahre wurde der Chor zum eingetragenen Verein „Volks-Chor Peißenberg e.V.“ und erlangte die Gemeinnützigkeit mit dem Vereinszweck „Die Aufgabe des Vereins ist der breitgefächerte Chorgesang im Allgemeinen und die Pflege des deutschen Volksliedes im Besonderen“, der nach der Satzung von 2008 noch heute gültig ist.
2006 wurde das 100-jährige Bestehen im Rahmen einer eigenen Jubiläumsfeier mit Ausstellung in der
Tiefstollenhalle gefeiert. Außerdem wurde dem Volks-Chor Peißenberg die Zelter-Plakette vom damaligenBundespräsidenten Horst Köhler verliehen: „Als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben“. Einerseits ist der Chor sehr stolz um die Auszeichnung, dankt aber andererseits all den engagierten Menschen, die dies über 100 Jahre ihres Wirkens erst ermöglicht haben.

Zelter-Plakette von 2006
 
Taktstock-Übergabe an Susanne Schuhmacher 2012